„Notlösung Spurarbeit Corona 2020“ am 29. August 2020 um Karben

 

Am 29. August fand im Revier Dortelweil die Prüfung „Notlösung Spurarbeit Corona 2020“ für die Teilnehmer des diesjährigen Abrichte- und Führerlehrgangs statt. Die Prüfung ist auch umgangssprachlich unter dem Begriff “Corona-Hasenspur“ bekannt.

 

Im Frühjahr dieses Jahres wurden aufgrund der damals geltenden Kontaktbeschränkungen alle Hundeprüfungen abgesagt und so konnte die für April geplante VJP nicht stattfinden. Der JGHV hat kurzfristig die Prüfung „Notlösung Spurarbeit Corona 2020“ ins Leben gerufen, um eine Prüfung der für das Zuchtgeschehen wertvollen Hasenspur zu ermöglichen. Geprüft werden im Rahmen dieser Prüfung die Spurarbeit und die Schußfestigkeit im Feld.

 

Als Richter fungierten Rüdiger Weisensee als Richterobmann und als Mitrichter Christian Marx und Martin Lüdge, alle vom Wetterauer Jagdclub.

 

Die Prüfung fand frühmorgens bei ausgezeichnetem Wildbesatz in einer der „Schatzkammern der Wetterau“, dem Revier Dortelweil unseres Mitgliedes Johannes Tekotte statt, bevor am Vormittag wieder hochsommerliches Wetter Einzug hielt.

 

Für alle vier Prüflinge konnten sehr schnell Hasen gefunden werden und alle Hunde zeigten an diesem Tag sehr guten Leistungen, welche sich in einem sehr guten Spurwillen und hoher Spursicherheit äußerten.

 

Die Prüfung mit „sehr gut“ bestanden haben: Johannes Tekotte mit GM-Hündin „Zora vom Ahler Esch“, Christian Kummer mit PP-Rüde „Nero vom Unstrut Hainich“, Sebastian Groß mit DD-Hündin „Diana III vom Schloßturm“ und Jan Best mit GM-Rüde „Zerro vom Ahler Esch“.

Nächste Veranstaltungen:

 

Notlösung Spurarbeit vom 29.08.20

 

17.10. BP um Heegheim