Einer der besten Deutsch Kurzhaar-Rüden kommt aus der Wetterau

Vom 11. bis 14. Oktober 2018 fand in Viöl, Schleswig-Holstein, die 43. Dr. Kleemann-Zuchtausleseprüfung des Deutsch Kurzhaar Verbandes statt. 

Der Klub Kurzhaar Schleswig-Holstein war nach 1998 erneut Ausrichter der alle zwei Jahre stattfindenden Dr. Kleemann-Prüfung und erwies sich erneut als gutes Pflaster für Wetterauer-Hunde. 1998 bestand unser Mitglied Hans-Dieter Stehr mit seinem Rüden „Max vom Hellwegufer“ die Kleemann und kehrte mit dem begehrten Titel zurück in die Wetterau. Damals wie heute bezog ein Teil der Wetterauer Delegation Quartier im kleinen Städtchen Bredstedt.

Das „Land zwischen den Meeren“ verfügt über ausgezeichnete Feld- und Wasserreviere, in denen trotz der schwierigen Zeiten für das Niederwild, immer noch gute Besätze vorhanden sind. Die Mannschaft um den 1. Vorsitzenden des Klub Kurzhaar Schleswig-Holstein, Hubertus Krieger, hatte die Prüfung perfekt organisiert und so verlief die Prüfung reibungslos. Von 136 gemeldeten Hunden, wurden 126 Hunde geprüft. 70 Hunde haben die Prüfung bestanden und tragen nun den Titel „Kleemann-Sieger“ in ihrem Namen, 56 Hunde haben nicht bestanden. Das Ergebnis verdeutlicht einmal mehr, dass es sich um eine Zuchtausleseprüfung handelt.

Vom Wetterauer Jagdclub nahm Werner Wolf mit seinem DK-Rüden „Odin II vom Schnepfenstrich“ sowie Jürgen Zink, Christian Marx und Martin Lüdge als Richter teil.

Am Donnerstag-Vormittag erfolgte die Anmeldung im Prüfungsbüro, bevor am Donnerstag-Nachmittag die Zuchtschau auf dem Programm stand. Karla Wolf verstand es erneut den DK-Rüden „Odin“ sehr gut zu präsentieren und erhielt den Formwert „vorzüglich“.  Am Freitag begann die Feld- und Wasserprüfung, die Arbeiten von Odin unter seinem Führer Werner Wolf werden im Richterbericht wie folgt beschrieben:

„Der Rüde zeigte mehrere planvolle, systematische Suchen mit sehr guter Ausnutzung des Windes. Hasen wurden festgemacht und bei Schuss war er gehorsam. Das Zusammenspiel mit dem Führer perfekt. Suche 4h

Im Wasser zeigte der Rüde sehr gute Stöberarbeit rund um den Schilfgürtel. Er überquerte die Wasserfläche und stöberte abermals das Schilf auf der anderen Seite durch, drückte schließlich eine Ente heraus, die kurz abstrich und wieder die Deckung annahm. Diese Arbeit wiederholte sich, bis sie erlegt werden konnte. Bringen und Abgabe korrekt. Stöbern 4h Bestanden KS“

Mit zweimal 4h (hervorragend) gehört Odin zu den neun besten Hunden dieser Prüfung. Der Wetterauer Jagdclub gratuliert Werner Wolf recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünscht für die Zukunft weiterhin viel Waidmannsheil.

Nach bestandener Prüfung traf sich die Wetterauer zusammen mit ihren Frankfurter Freunden im Lokal „Herrngabe“ in Struckum zu einer kleinen KS-Feier. Neben Odin hatten auch die beiden Führer des Ersten Frankfurter Jagdclubs, Karlheinz Roth mit seinem Rüden Boss vom Goldberg und Arnold Bauer mit seinem Rüden Bauschan vom Goldberg die Kleemann-Prüfung bestanden und reihten sich ebenso mit zweimal 4h in die „Top nine“ ein. Nach traditionellen nordfriesischen Gerichten wurde zur Verdauung der ein oder andere gute Tropfen verzehrt, bevor zu Mitternacht das Kuchen-Buffet von einigen getestet wurde. Nach der Rückkehr ins Hotel ließen einige bei kühlem ‚Flens‘ die Prüfung noch einmal Revue passieren.

Der Samstagmorgen wurde zu einem Stadtbummel in Husum genutzt, bevor es am Nachmittag zur Vorstellung der KS-Sieger wieder nach Viöl ging. Nach der Hubertusmesse in der Kirche zu Viöl fand am Abend die Preisverteilung statt. Jeder Teilnehmer erhielt neben einem Pokal ein weiteres Präsent, bevor zum Schluß unter allen Führern noch ein hochwertiges Zielfernrohr und ein Blaser-Repetierer verlost wurde.

Am Sonntag trat die Wetterauer-Delegation gut gelaunt die Rückreise an. 

 

Nächste Veranstaltungen:

 19./20. Oktober 2019

VGP um Florstadt/Stammheim

 

26. Oktober 2019 20 Uhr

Hubertusfeier, BGH, Ober-Mockstadt

 

27. Oktober 2019 14 Uhr

Hubertusmesse, Wickstadt